Bürgermeisterbrief - Markt Elsenfeld
Markt Elsenfeld

Bürgermeisterbrief

Matthias Luxem

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

… am vergangenen Dienstag, 05. Dezember, fand der internationale Tag des Ehrenamtes statt. Ein Gedenk- und Anerkennungstag, den die Vereinten Nationen (UN) bereits seit 1986 würdigen. Für viele von uns sicher ein Tag wie jeder andere und in der Wahrnehmung vielleicht (leider) so ganz am Rande mitbekommen. Gäbe es jedoch das Ehrenamt und somit die vielen im Ehrenamt tätigen Mitmenschen nicht, dann wären das ganze Jahr über viele Tage eben nur wieder wie jeder andere. Gerade hier liegt aber die Besonderheit und Vielfalt, welche sich im Ehrenamt wiederfindet, denn vieles geschieht im Verborgenen und ohne großes Tamtam, anderes wieder ist sichtbar und erlebbar. Eines haben jedoch alle ehrenamtlichen Facetten gemeinsam ------; wenn es sie nicht gäbe, dann wären viele Alltage trister, trauriger und gesellschaftlich nicht leistbar. Unsere Gesellschaft wäre also um vieles ärmer und den Zusammenhalt und das Funktionieren des Gemeinwesens würde ich persönlich in Frage stellen.

Was wäre also wirklich, wenn es das Ehrenamt nicht mehr gäbe?? ------ Wir würden es erst verspüren, wenn es leider zu spät ist!!

Schön, dass es das Ehrenamt bei uns in Elsenfeld, Rück-Schippach und Eichelsbach noch so vielfältig und engagiert gibt, sonst gäbe es z.B. an den kommenden Wochenenden keinen „Kläuschen-Markt“ in Elsenfeld, keinen „Kleinen feinen Weihnachtsmarkt“ auf dem Dorfplatz in Rück und kein Weihnachtsläuten an der Bibliothek, auf die wir uns seit Beginn der Adventszeit schon so erwartungsvoll freuen.

Ich bedanke mich daher schon heute bei allen kreativen und ehrenamtlichen Akteuren und lade Sie alle unter dem Motto: „Lasst uns froh und munter sein“ ganz herzlich ein, die Vorweihnachtszeit gemeinsam und in geselliger Runde, bei Lichterglanz, Glühwein und guter Stimmung zu erleben.

Ihr
Matthias Luxem
, Erster Bürgermeister