Startseite - Markt Elsenfeld
Markt Elsenfeld

Das Buch "Die Schneekönigin"

16.11.2017
Das Projekt ist in Zusammenarbeit mit dem „Kunstnetz im Landkreis Miltenberg“ und den Klassen 6a und 6b der Georg-Keimel-Mittelschule Elsenfeld entstanden. Die Leitung oblag Frau Thea Nodes, die Buchhändlerin, Malerin und langjährige Mitarbeiterin im Kunstnetz ist. Sprache und Bilder zusammenzubringen ist eines ihrer Anliegen bei Schulprojekten, die sie seit vielen Jahren plant und ausführt.

Das Buch gibt es in der Bibliothek Elsenfeld für 9,50 € zu kaufen.


Thea Nodes zum Projekt:
Märchen prägen seit Generationen das Leseverhalten und wecken auch heute noch die Lust am Fabulieren und Phantasieren. Meine Faszination zu alten und modernen Märchen ist heute noch ungebrochen und zeigt sich auch in meinen malerischen Arbeiten.
Deswegen stand zu Beginn des Projektes an der Georg-Keimel-Mittelschule die Betrachtung dreier großformatiger Märchen-Malarbeiten von mir, u.a. auch ein Bild mit dem Titel „Die Schneekönigin im Winterpalast“. Die Geschichte um das Mädchen Gerda, das nach seinem von der Schneekönigin entführten Freund sucht, ist seit Kindertagen mein Lieblingsmärchen. Und weil es heute aktueller denn je ist, war die „Schneekönigin“ auch die Grundlage für dieses Projekt.
Es gibt eine schöne Bilderbuchausgabe zur „Schneekönigin“ aus dem Verlag „mineton“, eine Nacherzählung von Anthea Bell, übersetzt von Renate Raecke und wunderbar illustriert von Yana Sedova. Dieser Text wurde den SchülerInnen vorgelesen und nahegebracht.
27 SchülerInnen waren am Projekt beteiligt. Sie haben sich auf diese nicht einfache Aufgabe der malerischen Umsetzung eingelassen. „Die Schneekönigin“ ist eines der vielschichtigsten und bildreichsten Märchen von Hans Christian Andersen. Eine große Herausforderung für die jungen MalerInnen, hervorragend gelöst!
Entstanden sind die Bilder in 18 Unterrichtsstunden. Es wurden 27 Sequenzen in Textform aus Andersens Märchen herausgefiltert, die von den SchülerInnen malerisch bearbeitet wurden. Im Vordergrund standen dabei deren eigene Ideen und die freie Gestaltung. Auf diese Weise gibt es nun 27 ausdrucksstarke Acrylbilder, die mit Pinsel und Palettenmesser gearbeitet wurden. Mit den Malereien der SchülerInnen und neuem Text ist dieses Fotobuch entstanden. Vorgestellt wurden die 27 Gemälde im Format 50 x 70 cm auf dem Schulfest der Georg-Keimel-Schule. Vier SchülerInnen, die an dem Projekt teilgenommen haben, haben bei einer kleinen Vernissage zu dem Projekt erzählt. Eine Ausstellung fand in einem Klassenraum der Schule statt. Die Ausstellung wurde von den SchülerInnen aufgebaut und betreut.

Thea Nodes
Projektleitung „Kunstnetz im Landkreis Miltenberg“