Kloster Himmelthal - Markt Elsenfeld
Markt Elsenfeld

Kloster Himmeltal 

Kloster Himmelthal

Im Jahre 1232 errichtete Graf Ludwig II von Rieneck mit seiner Gemahlin Adelheid von Henneberg in der Gemarkung „Wolperich“ ein  Frauenkloster, das er dem Zisterzienserorden überließ. Das Kloster, das nach der Reformation (1517) und den Bauernaufständen (1525) und dann noch während des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648) großen Schaden erleiden musste, wurde von dem Jesuitenorden, der sich in Aschaffenburg nach 1612 niedergelassen hatte, wieder so aufgebaut, wie es im Wesentlichen noch heute zu sehen ist. Nach Auflösung des Jesuitenordens 1773 wurde das Kloster mit all seinen Ländereien in den Gymnasiumfond Aschaffenburg überführt und wird heute vom Stiftungsamt Aschaffenburg verwaltet.

Kirche Kloster HimmelthalDie Klosterkirche, in der wegen ihrer hervorragenden Raumakustik seit über 30 Jahren die "Himmelthaler Sommerkonzerte" durchgeführt werden, wird jährlich von zahlreichen Besuchern aus nah und fern besichtigt.

Besichtigungen der Klosterkirche können Sie nach Voranmeldung bei Marga Hartig, Elsenfeld, OT Rück, Kirchgasse 14. Tel. 06022 62 33 97 buchen.


In den ehemaligen Klosterräumen gibt es heute zwei Bildungseinrichtungen:
- Die BBS Himmelthal, sie führt berufsbildende- und stationäre Jugendhilfemaßnahmen durch.
- Die Elsava-Schule zur Erziehungshilfe mit heilpädagogischer Tagesstätte.

Das Kloster beherbergt zudem die Weinprobierstube unseres Marktes Elsenfeld und des Weinbauvereins Rück e.V., die einmal im Monat allen Weinfreunden offen steht.